Aschesauger |

Der Aschesauger ist der ideale Kaminkehrer

Aschesauger

Die kalte Jahreszeit steht bekanntlich jedes Jahr vor der Tür und bringt neben dem ungemütlichen Wetter aber auch die Gelegenheit einmal mit der Familie einen besinnlichen Abend vor dem Kamin zu verbringen. Das Ganze ist mit Sicherheit ein schönes Erlebnis, jedoch wie ist zu handeln, wenn am darauf folgenden Tag alle Holzscheite verbrannt und nur noch Asche übrig ist? Kaminneulinge werden dieses Problem schnell erkennen. Je häufiger sie den Kamin in Betrieb nehmen, umso mehr Aschereste sind anschließend zu entsorgen, ohne dabei den umliegenden Fußboden in Mitleidenschaft zu ziehen. Jetzt kommt der Aschesauger ins Spiel.


Neben den althergebrachten Möglichkeiten des Kehrens oder Fegens, hat sich die Industrie selbstverständlich auch für dieses Problem eine professionellere Lösung überlegt. Der Ansatz des Absaugens ist prinzipiell schon früher bekannt gewesen. Jedoch ist dies mit einem herkömmlichen Staubsauger eher nicht anzuraten, da dieser die teilweise noch warme Asche in einem trockenen Luftstrahl einsaugt. Dies kann im schlimmsten Falle zur Folge haben, dass sich der Staubbeutel im Staubsauger entzündet. Aus diesem Grund wurde hierfür der spezielle Aschesauger entwickelt. Mit diesem ist es nun schnell und sauber und zudem auch ohne Gefahr möglich den Kaminofen nach einem langen Abend mit vielen verbrannten Holzscheiten zu reinigen und wieder auf das nächste gemütliche Beisammensein vor dem Kamin vorzubereiten.
Jedoch kann der Aschesauger nicht nur in der kalten Jahreszeit zum Zwecke der Kaminreinigung zur Anwendung kommen. Dieser kann auch in anderen Gebieten nützlich sein. Auch im Sommer kann der Aschesauger seinen Dienste in Bezug auf den Grill anwenden. Nach einem leckeren Fleischgericht, welches für Freunde und Familie frisch bei der Sommerparty auf dem Grill zubereitet wurden, bleibt danach immer auch das Übel der Aschenetsorgung mit sich. Diese hat den unangenehmen Nebeneffekt, dass sich eine hohe Staubentwicklung bilden kann, besonders dann wenn der Wind einmal auffrischt. Der Aschesauger ist auch in der Lage diese Aufgabe zu übernehmen mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass sich das Ganze ohne schmutzige Hände zu bekommen erledigen lässt.

Durch eine in Aschesaugern integrierte spezielle Filterungstechnik kann der eingefangene Staub nicht mehr nach außen gelangen und ist somit sicher verschlossen. Herkömmlich kann dieser praktische Helfer auch als bloßer Ersatz für eine Kehrschaufel verwendet werden. Alles was leicht, staubig und grob verschmutzt ist, kann mit einem Aschesauger ebenso beseitigt werden, wie die verbrannten Holzüberreste im Kaminofen.

Zu beachten ist beim Kauf vor allem die Größe des zugehörigen Aschebeutels. Dieser sollte durchaus ein Fassungsvolumen zwischen 15 und 20 Litern aufweisen, damit auch größere Ascheportionen problemlos aufgenommen werden können. Durch das Absaugen der Asche mit dem Aschesauger in einen speziell hierfür vorgesehenen metallenen Behälter, kann auch in Bezug auf die Brandgefahr an dieser Stelle Entwarnung gegeben werden. Wichtig ist es jedoch, nach dem Absaugen etwas zu warten, bis sich die eingesaugte Asche auf dem Behälterboden absetzt. Erst danach können die schwarzen Überreste dem herkömmlichen Hausmüll überlassen werden.